zum Inhalt springen

27.08.2021

Projektbeschreibung

Trotz bekannter Problemlage wird weltweit kaum zur sprachlichen Entwicklung und Bildung zugewanderter gehörloser und schwerhöriger Schüler:innen geforscht. Diese Gruppe wird ohne belastbare Informationen über ihre unterschiedlichen schrift- und lautsprachlichen sowie gebärdensprachlichen Erwerbsverläufe, Sprachprofile und Schulkarrieren beschult. Darüber hinaus besteht eine deutliche Lücke in der Ausbildung ihrer Lehrkräfte, in der Entwicklung, Erprobung und Evaluation effektiver Unterrichtsmaßnahmen sowie in der Entwicklung von angemessenen Unterrichtsmaterialien.

Ziel des Projekts ist es, durch den Aufbau eines interdisziplinären (Zweitsprachenerwerb/Mehrsprachigkeit sowie Pädagogik und Didaktik hörgeschädigter Menschen) und nationenübergreifenden Austausch- und Forschungsnetzwerks eine Basis für die Erforschung der Lernsituation junger Lernender, für ihre sprachdidaktische Unterstützung und für die Erweiterung der Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte aufzubauen. Dabei werden sämtliche Bildungsetappen bis zum Schulabschluss fokussiert (Elementar-, Primar- und Sekundarbereiche). Damit sollen Strukturen geschaffen werden, um Forschungs- und Praxisdefizite auszugleichen und Empfehlungen für beteiligte Akteur:innen (Lehrende, Eltern, Lernende, Forschende) auszusprechen.